17.08.2011
Artikel
DAUERAUFTRAG ZURÜCKBUCHEN

Sie wollen einen Dauerauftrag zurückbuchen? So klappt es

Ein Dauerauftrag erleichtert die Ausführung von immer wiederkehrenden Zahlungen. Anstatt jeden Monat immer wieder eine Einzelüberweisung auszuführen, erteilt der Zahlungsauftraggeber seiner Bank den Auftrag, dieses zu erledigen. Ein Dauerauftrag kann monatlich, 2-monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich ausgeführt werden. Ein Dauerauftrag ist ein Zahlungsauftrag im Sinne des § 675 f. Abs. 3 Satz 2 BGB. Ändern sich die Bedingungen, wie z. B. das Zahlungsdatum, der Zahlungsbetrag oder die Bankverbindung des Empfängers, muss der Dauerauftrag entsprechend angepasst werden.

Die Änderung muss der Bank vier Tage vor der nächsten Fälligkeit des Dauerauftrages vorliegen. Auch eine Kündigung für Daueraufträge, die nicht mehr ausgeführt werden sollen, muss entsprechend früh bei der Bank eingehen. Änderungen und Kündigungen gelten immer nur für die Zukunft. Wird dieser Zeitpunkt verpasst, wird der Dauerauftrag weiter zu den alten Bedingungen ausgeführt. Der Auftraggeber kann dieser Ausführung widersprechen, solange der Betrag dem Empfängerkonto noch nicht gutgeschrieben wurde. Hat der Empfänger das Geld aber bereits erhalten, und der Auftrag ist somit vollzogen, ist eine Rückbuchung über die eigene Bank nicht mehr möglich. In diesem Fall muss sich der Auftraggeber mit dem Empfänger des Geldes in Verbindung setzen, und dieser kann dann die Rückbuchung bei seiner Bank veranlassen, oder das falsch erhaltene Geld selbst zurücküberweisen. Ist der Empfänger nicht einsichtig, hilft oft nur die Hinzuziehung eines Anwalts.

Der Dauerauftrag darf nicht mit einem Abbuchungsauftrag verwechselt werden, bei dem der Empfänger des Geldes zur Abbuchung beauftragt wird. Einer Abbuchung oder Lastschrift kann sechs Wochen lang widersprochen werden. Die einzelnen Bedingungen müssen auch in den AGBs der Banken hinterlegt sein, wo sie jederzeit nachgelesen werden können. Rechtshinweise sind im § 812 BGB zu finden.

Per Mail versenden
  27.04.2011
Banken | Kredite | Konditionen KREDITVERGLEICHE

Auf das Kleingedruckte achten: Was beim Kreditvergleich beachtet werden sollte

Das Kreditvolumen der vergebenen Darlehen an Privatpersonen sowie an Unternehmen hatte in den zurückliegenden Jahren in der Bundesrepublik Deutschland kontinuierlich einen Gesamtwert von über 2.200,000 Milliarden Euro. Das ist ein riesiger Berg von Geldbewegungen, der damit verbunden ist. Damit hier alles nach klaren Richtlinien vonstattengeht, ist jeder Kreditvertrag bis ins mehr…

  26.05.2011
Banken | Girokonten GESCHÄFTSKONTO FREIBERUFLER

Das sollten Freiberufler beachten, wenn sie ein Geschäftskonto eröffnen

Deutschlandweit existieren einige Millionen Unternehmen, von denen mindestens 30 % Kleinunternehmer oder Freiberufler sind. Nichtsdestotrotz verfolgen auch diese Unternehmer das Ziel, ihre Dienste gewinnbringend am Markt anzubieten. Damit sämtliche geschäftlichen Aktivitäten auch finanziell problemlos abgewickelt werden können, bedarf es in jedem Fall der Nutzung eines separaten mehr…

  02.05.2011
Banken | Kreditkarten KREDITKARTE ONLINE

Das sollten Sie bedenken, wenn sie die Kreditkarte online bestellen

Kreditkarten-Angebote finden sich im Internet an vielen Stellen. Nicht selten ist es möglich, die Karte direkt online zu bestellen. Das klingt verführerisch einfach, wenn man gerade auf der Suche nach einer passenden Karte ist. Doch bevor man eine Variante online bestellt, sollte man auf einige Dinge achtgeben. Sonst ist der Ärger groß, wenn die Karte zugestellt wird und doch mehr…

  04.05.2011
Geld | Banken | Bargeld BANKAUTOMATEN CASHGROUP

Die Bankautomaten der Cashgroup: Vor- und Nachteile

Die Cashgroup ist eine Vereinigung mehrerer namenhafter Bankhäuser in Deutschland deren Zusammenschluss der Bereitstellung eines möglichst großen Geldautomatennetzes dient. Von den 55.000 Geldautomaten entfallen rund 9000 Automaten auf die Cashgroup. Rund 25.700 Automaten gehören der Sparkassengruppe und weitere 18.000 entfallen auf die Volksbanken Raiffeisenbanken. Bis 1997 mehr…

  05.05.2011
Banken | Gelder | Bargeld GELDAUTOMATEN DER CASHGROUP

Die Geldautomaten der Cashgroup im Fokus - wir sagen Ihnen, wie Sie welche finden!

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es rund 55.000 Bankautomaten, die für den Bargeldbedarf der Bevölkerung sorgen. Darunter gehören gut 25.700 Stück der Sparkassengruppe und 18.000 Automaten entfallen auf die Volksbanken-Raiffeisenbanken. Über gut 9.000 Automaten verfügt die Cashgroup. Die Cashgroup gibt es seit 1998. Sie wurde von mehren Privatbanken gegründet, als eine mehr…

  02.05.2011
EC | Tipps | Banken BANKKARTE SICHERHEITSSCHUTZ

Fünf Tipps zum Sicherheitsschutz für meine Bankkarte

Eine Bankkarte wird in den meisten Fällen als sogenannte Debitkarte ausgegeben, mit der sich entweder Geld am Automaten abheben oder etwas direkt bezahlen lässt, vorausgesetzt der Händler akzeptiert diese Zahlungsweise. Innerhalb Europas wurde ab 1968 die sogenannte Eurochequekarte (kurz: EC-Karte) ausgegeben: Sie gilt als Vorgänger der heute verwendeten Debitkarten, obwohl mehr…

  19.05.2011
Banken | Bargeld | Gebühren GELD KOSTENLOS ABHEBEN

Geld kostenlos abheben - so klappt's nicht nur bei der Hausbank

Knapp 2.200 unterschiedliche Bankinstitute gibt es in Deutschland. Wäre es nicht praktisch, man könnte zu jedem beliebigen Geldautomaten gehen und dort Geld kostenlos abheben? Bei vielen Banken werden jedoch Gebühren fällig. Kostenlose Abhebungen sind nur bei der eigenen Bank der Normalfall. Doch mit einer gezielten Auswahl geht es auch, dass man bei anderen Banken ohne Zusatzkosten mehr…

 
finanzkraft|pid-6494422|aid-484442